Hygienekonzept der Schachschule

Zur 2. Wiedereröffnung binnen einen Jahres darf natürlich auch das aktualisierte Hygienekonzept nicht fehlen. Im Grunde gelten die aus dem letzten Jahr bekannten Regeln (Abstand, Hände waschen/desinfizieren, Masken, lüften) weiterhin, mit folgenden Veränderungen im Vergleich zum Dezember, als wir zuletzt Präsenzunterricht in der Schachschule hatten:

– Die Verschärfungen aus dem „Lockdown light“ im November/Dezember (keine neuen Kinder, kein Nachholen von verpassten Stunden zu anderen Terminen) sind aufgehoben.

– Die Maskenpflicht wurde an die aktuellen Regeln aus dem Schulbetrieb angepasst, also keine Alltagsmasken mehr, sondern ab 6 Jahren mindestens medizinische Masken, ab 14 Jahren FFP2-Masken. Die Maskenpflicht gilt jetzt durchgängig, auch während des Demobrettunterrichts. Kinder unter 6 Jahren sind weiterhin von der Maskenpflicht befreit.

– Neu ist die allgemeine Testpflicht, also die grundsätzliche Pflicht für alle am Präsenztraining Teilnehmenden, einen weniger als 24 Stunden alten negativen Coronatest nachzuweisen. ABER:
Alle Kinder und Jugendlichen, die im Rahmen des Schulbesuchs regelmäßig getestet werden, gelten als negativ getestet und müssen keinen separaten Nachweis darüber mitbringen (natürlich unter der Voraussetzung, dass sie nicht positiv getestet wurden in der Schule).
Auch für Kinder unter 6 Jahren gilt die Testpflicht nicht. Es bleiben zum Glück also nur die noch nicht geimpften Erwachsenen aus den Erwachsenenkursen Montag- und Freitagabend, die Trainer und die noch nicht eingeschulten 6-Jährigen übrig. Für alle, die das betrifft: Bitte lasst euch an einer der vielen öffentlichen Teststellen testen oder macht zu Hause einen Selbsttest mit euren Kindern und bringt den Nachweis mit.

Das war nur die Zusammenfassung, bitte lest euch die aktuellen Corona-Regeln auch nochmal im Detail durch (ist gar nicht so viel):
Hygienekonzept Schachschule