Buntes Sommerturnier in Tschechien

Pardubice ist eine beschauliche Stadt im Osten Tschechiens, die jedes Jahr im Sommer die Amateur-Europameisterschaft im Schach mit weit über tausend Teilnehmern beherbergt. Die Schachschultrainer waren auch dieses Jahr wieder zu einer Fahrt mit Freunden, aktuellen und ehemaligen Schützlingen aus diversen Berliner Vereinen aufgebrochen, die in den zehn Tagen zumeist sehr positiv überraschen konnten. Allen voran Raphael Lagunow (SK Zehlendorf), der im B-Turnier als drittbester Jugendlicher und 13. des Gesamtfeldes sogar aufs Podest kam.

Jan Paul Cremer (SF Berlin) schraubte durch seine vier Punkte im A-Turnier seine DWZ auf einen neuen persönlichen Bestwert von 2216 und erspielte sich eine Leistung von 2284, Höchstwert unserer Teilnehmer. Stattliche 4,5 Zähler schaffte FM Robert Glantz (SC Kreuzberg) im A-Turnier und bestätigte seine zuletzt starke Form. Neue Bestmarken erzielten durch ihre Leistungen im C-Turnier Anna Denkert (Empor Berlin, neu DWZ 1750) und Rachela Rosenhain (Schachpinguine, neue DWZ 1730), letztere erzielte das größte DWZ-Plus unserer Mitfahrer von 155 Zählern. Mert Acikel (SV Mattnetz) kam auf eine neue Bestmarke, nach vier Punkten im B-Turnier hat er eine DWZ von 1863. Uwe Arndt (Chemie Weißensee) erhöhte seine DWZ mit 5,5 Punkten im B-Turnier auf 1963 und ist wieder nah an der 2000er-Marke. Die Jüngsten, Franz Theodor Franz und Daniel Sulayev (beide Schachpinguine) holte je 4,5 Punkte im D-Turnier. Robert Denkert (Empor) und Elina Lagunow (Chemie Weißensee) kamen auf je vier Zähler im C-Turnier. Fabian Gallien (König Tegel) konnte im A-Turnier mit zwei Zählern nicht sein Potenzial abrufen und musste krankheitsbedingt die letzte Runde kampflos abgeben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.